morgen­tau ist eine Insel im rauschen­den Alltag, schütz­ende Hülle:

Eine Einla­dung tief durch­zu­at­men und bei sich anzukom­men. Ein Möglich­keits­ort der Begeg­nung — mit sich selbst. Die Facet­ten von morgen­tau: Es gibt die Touch­Li­fe Massa­ge für Ihr körper­li­ches Wohlbe­fin­den, und es gibt den Malraum für farben­fro­hes intui­tiv-schöp­fe­ri­sches Gesche­hen. Beiden gemein­sam ist es, in Verbin­dung zu kommen mit dem Eigenen, Kostba­ren.

In ruhiger Konzen­tra­ti­on kann ich mich tief mit mir selbst verbin­den.

Touch­Li­fe

Touch­Li­fe ist eine ganzheit­li­che Massa­ge­me­tho­de im Zeichen der Achtsam­keit. Sie hat den Menschen in seiner Gesamt­heit im Blick.

Schwan­ge­re

Eine ganzheit­li­che Massa­ge ist ein wunder­ba­rer Weg, zu tiefer Entspannung und Selbst­ge­wahr­sam­keit zu finden.

Malraum

In diesem geschütz­tem, urteils­frei­en Raum, in respekt­vol­ler harmo­ni­scher Atmosphä­re, darf sich – malerisch – alles zeigen.

Im Alltag sind wir oft weit von einem achtsa­men Umgang mit uns selbst entfernt. Konkur­renz, Leistungs­druck und äußeres Erschei­nungs­bild prägen unsere Arbeits- und Lebens­welt in vielen Berei­chen. Atemlos und überfor­dert spüren wir oft nicht mehr, was wir wirklich brauchen. Dauer­stress aber wirkt sich negativ auf seeli­sches wie körper­li­ches Wohlbe­fin­den aus und mündet nicht selten in Erschöp­fungs­zu­stän­de und chroni­sche Beschwer­den.

AM EIGENEN SPRUDELNDEN LEBENSQUELL

Wir brauchen Momen­te tiefer Ruhe, in denen wir einfach SEIN können: Um den Kopf zu entlas­ten und ins Spüren zu kommen, der inneren Stimme zu lauschen, die Pforten unserer Intui­ti­on weit zu öffnen.
Dazu möchte ich Sie mit morgen­tau ermun­tern. Wen dieses Angebot anspricht, dem biete ich schüt­zen­den Raum, mein Knowhow und meine ganze Aufmerk­sam­keit.

Mit großer Freude beglei­te ich Sie auf Ihrer inneren Schatz­su­che.

Sophia Vester

Touch­Li­fe Massa­ge Prakti­ke­rin, Malerin, Malbe­glei­te­rin

Stimmen zu Morgen­tau

Diese heite­re Freund­lich­keit, die ich schon beim Reinkom­men spüre, lässt mich vom ersten Moment an ruhiger werden und zu mir kommen. Nach einer Touch­Li­fe Behand­lung fühle ich mich genährt, so von innen gestärkt, und ganz DA. Nun kann die Woche kommen mit ihren Heraus­for­de­run­gen!

Jana, 39

Ich hatte gedacht, nach allem Frust in der Schule, einen Pinsel rühr‘ ich mein Lebtag nicht mehr an. Und jetzt will ich gar nicht mehr aufhö­ren! Beim Malen bin ich so ganz bei mir und entde­cke Seiten in mir, von denen ich nicht mal ahnte, dass es die gibt.

Erik, 62

Meine Schmer­zen im unteren Rücken sind seit der letzten Behand­lung völlig weg und sind auch nicht wieder­ge­kom­men! Ich mache fast jeden Tag die Übungen, die du mir gezeigt hast und fühle mich viel besser. Jetzt kann ich mein Schwan­ger­sein richtig genie­ßen.

Paula, 36

Noch nie habe ich so eine tiefe Verbin­dung zu meinem Baby gespürt – es hat sich auch ganz anders bewegt als sonst, so harmo­nisch – es merkt sicher, wie gut es mir gerade geht.

Marie, 24

Wir leben so wenig in unserem Körper, funktio­nie­ren immer nur mit dem Kopf – und merken erst was, wenn es uns wehtut! Bei dir erlebe ich mich ganz anders, als ein fühlen­des Wesen mit einem Körper, in dem alles mit allem zusam­men­hängt. Und ich wohne mitten­drin, ich BIN das! Da steigt schon mal richtig Dankbar­keit in mir auf.

Sybil­le, 43

Ich konnte unglaub­lich tief entspan­nen, fühle mich erhol­ter als nach einer ganzen Nacht Schlaf. Und meine Wahrneh­mung wurde dabei sooo weit — viel weiter als die sicht­ba­ren Grenzen meines Körpers.

Chris­ti­an, 37

Berüh­rung einfach genie­ßen können, ohne mich bewei­sen zu müssen – das ist für mich ein großes Geschenk. Bei Sophia fühle ich mich sicher und geach­tet. Sie hat die richti­ge Mischung aus sensi­bler Nähe und klarer Profes­sio­na­li­tät. Da kann ich einfach loslas­sen. Fühle mich gesehen, und alles ist gut so, wie es ist. In solchen Momen­ten kann ich mich richtig schön finden.

Sabine, 53

Einmal in der Woche, da bin ich mit mir verab­re­det. Nicht, dass ich nicht auch sonst meinen Spaß hätte – aber das Malen, auf diese ganz beson­de­re Art, ist immer wie ein aufre­gen­des Rendez­vous mit mir selbst: Mal gucken, was diesmal passiert. Da lass ich nichts zwischen­kom­men.

Manfred, 48

Es ist jedes Mal so beson­ders bei Dir: Du hörst wirklich zu und kannst die Dinge so schön in einen größe­ren Zusam­men­hang stellen. Das stärkt mein Frausein und macht mich zuver­sicht­lich, dass ich die Geburt bestimmt gut schaf­fe! Weil ich wirklich die Kraft auch in mir spüre.

Tanja, 31

Bei Dir lerne ich, mich selber in den Mittel­punkt zu stellen. Kein schlech­tes Gewis­sen zu haben, wenn ich es mir gut sein lasse. Wenn es mir gut geht, dann ist es auch gleich­zei­tig gut für mein Baby!

Maike, 27

Wie war das genial, meine Arme und Hände einfach mal ganz loslas­sen und entspan­nen zu können! — Armmas­sa­ge? Auf die Idee bin ich bis jetzt noch nie gekom­men. Gleich­zei­tig fühlt sich jetzt auch mein Nacken durch­läs­si­ger an, und ich kann den Kopf auf einmal wieder viel besser zur Seite bewegen. Irgend­wie ist jetzt der ganze Körper total relaxed.

Manu, 42